16.Mai 2020 80-jähriges Gründungsjubiläum 16.Mai 1940                                  16.Mai 2020 80-jähriges Gründungsjubiläum 16.Mai 1940                                  16.Mai 2020 80-jähriges Gründungsjubiläum 16.Mai 1940

Alkoholfrei ist besserHeraus aus der Abhängigkeit

Deutscher Frauenbund für alkoholfreie Kultur gem.e.V.
- Landesverband NRW -

Willkommen

Im "Deutschen Frauenbund für alkoholfreie Kultur e.V.", auch "Weiße Schleife" genannt, liegt der Schwerpunkt der gemein­nützigen Vereins­arbeit in der Sucht­kranken­hilfe.

In verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens stehen Gesprächs- und Kreativ Gruppen zum "Sein und Werden" bereit.

Angehörige Frauen von alkohol­kranken Familien­mitgliedern sind herzlich eingeladen, die Chancen unserer Gruppen­angebote zu nutzen.

Die Leitung in allen Gruppen liegt in den Händen ausgebildeter Sucht­kranken­helferinnen.

Dabei ist Verschwiegenheit unser oberstes Gebot.

Da ausschließlich Frauen diesen Gruppen angehören, kann hier offen über alle Probleme, Ängste, Hilflosig­keiten insbesondere aber auch über Alternativen und Zukunfts­per­spektiven gesprochen werden.

Zudem erörtern wir rein frauen­spezifische Themen bzw. jedes Thema das "Frau" interessiert.

Ziel aller Aktivi­täten ist es, ein zufriedenes, abstinentes Leben wiederzufinden und zu erhalten.

Angebote

Brauchen Sie Menschen, die Sie ermutigen?

Suchen Sie Gesprächspartner auf Augenhöhe?

Wir bieten Seminare an, in denen neuer Lebensmut gefasst, das Selbstwert­gefühl und die Selbst­achtung gesteigert oder auch nur neue Kraft und Energie getankt werden können.

Regen Sie Ihre Kreativität in Workshops an.

Tipps

Das Essen, das Trinken und die Bewegung sind entscheidend für ein gesundes und zufriedenes Leben.

Alkoholfreie Getränke zum Essen oder zur Erfrischung sind angesagt!

Oft reichen 15 Minuten Bewegung am Tag für ein besseres Körpergefühl, eine bessere Regeneration sowie mehr Beweglichkeit und Stabilität!

Aktivitäten

Nehmen Sie die erste Hürde und besuchen Sie ein Gruppen-Treffen in Ihrer Nähe.

Angehörige und Suchtkranke engagieren sich vertraulich und kostenlos.

Frauen, die sich stärker ehren­amtlich bei uns einbringen möchten, bieten wir gern Möglichkeiten der Mitwirkung und ggfs. die Förderung zur Sucht­kranken­helferin.